Mobilfunkstrahlung beeinträchtigt Bienen

Bienenvölker werden nach Beobachtungen von Imkern und Forschern durch die Mobilfunkstrahlung so...

Bestäubung durch Bienen wichtiger als Dünger

Experimente zeigen höhere Erträge und veränderte Nährstoffgehalte

Weniger Dünger reduziert Feinstaubbelastung stark

250.000 Todesfälle pro Jahr vermeidbar bei Verringerung um 50 Prozent

Was Du über Dein Smartphone wissen solltest

Heimliche Krankmacher: Interview mit Dr. Banzhaf Alle reden über Elektrosmog, aber wie gefährlich...

Tätowierungen: Jung, naiv, infiziert

16. Oktober 2017 - von Jane Schulz - news.doccheck.com

W-LAN für das Internet

In den letzten Jahren hat sich die Funkbelastung durch W-LAN-Anschlüsse für das Internet extrem verstärkt. Es ist eine Unsitte, dass selbst in kleinen Wohnungen auf den Kabelanschluss verzichtet wird. W-LAN ist in seiner gesundheitsschädlichen Wirkung noch gefährlicher einzuschätzen als die ohnehin schon gesundheitsgefährdende Handystrahlung. Zu Recht warnt die EU seit kurzem vor W-LAN und verlangt, dass in Schulen W-LAN nicht mehr verwendet werden darf.

Es ist häufig so, dass W-LAN gar nicht benutzt wird, weil der PC über Kabel verbunden ist, aber der Router permanent strahlt, weil er entweder nicht abschaltbar ist, oder nicht daran gedacht wurde, die W-LAN-Funktion abzuschalten. Achten Sie also bitte immer darauf, dass W-LAN auf jeden Fall bei Nichtgebrauch abgeschaltet ist.

Sollten Sie keine Möglichkeit zur Kabelverbindung haben, bietet sich auch noch D-LAN an. Mit D-LAN nutzen Sie das Stromnetz des Hauses und können an jeder beliebigen Stromdose einen Adapter anbringen, von dem Sie dann per Kabel den PC oder das Notebook anschließen können.

Besser ist aber in jedem Fall der Kabelanschluß für das Internet.

Es werden auch Funkmäuse mit Wireless-Technik angeboten, die teilweise extrem hohe Strahlungswerte haben. Auf diese Funkmäuse sollten Sie in jedem Fall verzichten und lieber eine schnurgebundene Maus für Ihren PC benutzen.