Technische Strahlungen - DECT-Telefon

DECT oder Schnurloses Telefon:
Schnurlose Telefone werden meist nicht als Quelle von Elektrosmog beachtet. Schnurlose kommen in einem Bereich von 30 bis ca. 200 Metern ohne Kabel aus. Die Basisstationen bzw. die Ladestationen der Akkus stehen mittlerweile fast in jedem Haushalt oder Büro auf Schreib- oder Nachttischen oder sind im Schrank versteckt.

Nimmt man das Schnurlose in die Hand und wählt, dann sorgt ein elektromagnetisches Feld für die Verbindung von Hörer und dem Basis- oder Sendeteil. Mit dem Auflegen des Hörers der Schnurlosen Telefone neuster Generation wird bei Beendigung des Gesprächs die elektromagnetische Strahlung nicht beendet! Die Basisstationen senden pausenlos weiter. Sie haben sich eine permanente Mobilfunkquelle in ihre Wohnung geholt !,

DECT macht es möglich. DECT (Digital Enhanced Cordless Telecommunications) ist ein Standard nachdem seit 1994 schnurlose Telefone gebaut werden.

Im Gegensatz zur bisherigen analogen Technik wird bei DECT eine digitale gepulste Technik mit 100 Hz Pulsfrequenz (100 mal pro Sekunde Kontaktaufbau) zur Informationsübertragung eingesetzt. Die Sendefrequenz stellt die erste Oberwelle (2x50Hz) der häuslichen Stromversorgung da. Zur Übertragung wird die elektromagnetische Strahlung rhythmisch zerhackt getaktet. Diese Art zu Senden kennen wir bereits vom Mobilfunk.

Bei der ungepulsten analogen Technik konnten in all den Jahren der Nutzung keine biologischen Risiken für den menschlichen Körper festgestellt werden. Bei der gepulsten digitalen Technik fanden Wissenschaftler zahlreiche negative biologische Effekte. Sie warnen deshalb vor dem Gebrauch des DECT-Standards. Trotzdem werden DECT-Telefone weiter millionenfach und mittlerweile fast ausschließlich verkauft.

ÖKO-TEST stuft DECT-Telefone als "nicht empfehlenswert" ein.
Die Erfahrung mit den neuen Haustelefonen nach DECT-Standard ist sehr negativ. ÖKO-TEST (11/99): "Die veröffentlichen Messungen an 16 DECT-Telefonen. Die im Abstand von 1,5 m gemessene Leistungsflussdichte lag zwischen 435 und 1.750 nW/cm². Alle Geräte wurden als "nicht empfehlenswert" eingestuft, da in 3 m Entfernung eine Leistungsflussdichte von mehr als 100 nW/cm² gemessen wurde. Bei einigen Geräten wird diese Grenze in einem halben Meter Abstand um mehr als das 100-fache überschritten".

Bei den geobiologischen Messungen werden mittels eines Frequenzanalysers die verschiedenen DECT-Telefone in einem Haus geortet. Dabei sind gerade in Mehrfamilienhäusern die Belastungen durch DECT-Telefone aus den Nachbarwohnungen enorm. Sie müssen bei der Beurteilung einer Wohnung damit immer auch die Nachbarschaft mit einbeziehen.

Aus unserer Erfahrung wird die DECT-Strahlung noch schlechter vom menschlichen Organismus vertragen als der Mobilfunk. Dies liegt u.a. daran, dass in unmittelbarer Nähe der DECT-Basisstationen hundertfach erhöhte Hirnschädigungsdosen abgegeben werden. Chronische Erkrankungen können nur vermieden oder therapiert werden, wenn zumindest der häusliche Bereich HF-frei ist. (Dr. med. Scheiner). DECT-Telefone senden aber 24 Stunden täglich.

Extrabild:
Derzeit werden Schnurlostelefone in DECT-Technik in drei Varianten angeboten:

Standards:

Schnurlostelefon mit alter DECT-Technik. Sendet permanent mit voller Leistung.

DECT-Telefone als ECO-Version. Reduzierte Strahlung, wenn der Hörer auf der Basis liegt. Bei Betrieb von Nebenstationen sendet die Basis ständig.

DECT-Telefon mit ECO+ Technik. Dieses Telefon sendet nur wenn telefoniert wird. Voraussetzung dafür ist, dass der ECO+ Modus über das Menü aktiviert wird. Ausnahme sind die Telefone Swiss-Voice und ORCHID. Hier ist die ECO+ Funktion grundsätzlich aktiviert.

Aus Erfahrungswerten kommt es immer wieder zu chronischen Erschöpfungszuständen, Befindlichkeits- und Schlafstörungen nach der Installation eines DECT-Telefons. Auch Kopfschmerzen und Unruhe sowie verminderte Leistungsfähigkeit, Gedächtnisschwund, Schwächung des Immunsystems sind zu beobachten. Insbesondere Kinder sind hier sehr gefährdet.

Die DECT wie auch die Mobilfunktechnologie im allgemeinen wirken noch tagelang im Organismus, nachgewiesen durch EEG-Veränderungen.

Empfehlung:
Abhilfe schafft die Rückkehr zu reinen Schnurtelefonen ohne DECT-Sendeeinrichtung oder alternativ Schnurlostelefone mit ECO+ Technik. 

Stellen Sie die Basisstationen von Schnurlostelefonen mit alter DECT-Technik möglichst weit weg von den Räumen, in denen Sie sich ständig aufhalten, wie Arbeitsplätze, Schlaf- und Kinderzimmer.


Genaue Werte liefert Ihnen eine Messung.

Einfach Abhilfe schaffen: DECT-Telefon-Abschirmung

DECT-BOX.pdf

Erfahrungsbericht_Frauenaerztin_mit_DECT.pdf